Den Umzug planen, aber richtig: Mit unserer Umzugs-Checkliste

mylager.de> News & Tipps> Den Umzug planen, aber richtig: Mit unserer Umzugs-Checkliste
Farbeimer, Leiter und Schrift an der Wand

Einen Umzug planen – das kann jede Menge Zeit und auch jede Menge Nerven kosten. Besonders wenn Sie einen Umzug in ein anderes Bundesland planen oder einfach in eine andere Stadt, dann kommt es darauf an, möglich nichts zu vergessen. Aber Sie können gelassen bleiben und Ihren Umzug stressfrei gestalten, denn so weit muss es gar nicht erst kommen. Mit unserer Umzugs-Checkliste finden Sie eine ideale Übersicht über die großen und kleinen Tipps dazu, was Sie beachten sollten, wenn Sie Ihren Umzug planen.

Brauchen Sie schnell und einfach unsere nervenrettende Umzugs-Checkliste? Hier gibt es die Liste auch als PDF als Download!

Den Umzug vorbereiten: Fangen Sie rechtzeitig an!

Im Optimalfall sollte mit der Umzugsplanung bereits ein bis drei Monate zuvor begonnen werden. Die letzten Wochen vor direkt vor dem großen Tag gehen immer schneller vorbei, als man gedacht hätte. Aber auch wenn Ihnen der Wohnungswechsel ganz plötzlich ins Haus steht, sollten einige organisatorische Punkte frühzeitig ins Auge gefasst werden. Wir wollen Ihnen heute als Umzug-Ratgeber zur Seite stehen und zeigen Ihnen anhand der folgenden Schritte, wie Sie Ihren Umzug richtig planen.

Mietvertrag und Kündigung

Kündigen Sie Ihre alte Wohnung möglichst erst, wenn Sie den neuen Mietvertrag unterschrieben haben. Hinterlegen Sie bei Ihrem neuen Vermieter gegebenenfalls gleich die neue Mietkaution. Falls nötig, fangen Sie nun mit der Suche nach einem Nachmieter an.

Den Umzug gut organisieren mit Terminen für Renovierung, Handwerker, neue Möbel

Da Sie idealerweise nun wissen, wie Ihre neue Wohnung aussieht, können Sie in der alten Wohnung eine Bestandsaufnahme machen.

  • Passen alle Möbel in die neue Wohnung?
  • Was muss neu gekauft oder geliefert werden? Wann ist der Liefertermin?
  • Muss noch etwas repariert oder eingebaut werden werden? Wer macht das und wann?

Rechtzeitig den Termin für den Umzug festlegen

Wenn klar ist, wann die neue Wohnung bezugsfertig ist, kann der Umzugstermin geplant werden. Hier sollten Sie sich grundsätzlich überlegen, ob Sie den Umzug selbst durchführen wollen oder sich Umzugshelfer samt Umzugswagen suchen. Um entspannt umziehen zu können, raten wir Ihnen zur letzteren Variante, auf die wir hier genauer eingehen möchten. Vor allem auch wenn Sie schnell umziehen müssen, kann es nicht schaden, die Hilfe eines professionellen Umzugsunternehmens hinzuziehen. Dieses kann Ihnen beim Umzug packen und tragen helfen, anschließend das Hab und Gut zum neuen Wohnsitz fahren und wieder entladen.

Praktischen Nebeneffekt nutzen: Beim Umzug entrümpeln

Self Storage Lagertüren

Einlagern im günstigen Self Storage

Umziehen ist immer auch ein Neuanfang. Jetzt können Sie die Bestandsaufnahme nutzen und von Grund auf richtig aussortieren.

Falls Sie nur vorübergehend umziehen oder einige Dinge aus anderen Gründen nicht mit in die neue Wohnung passen, empfiehlt es sich, Ihre Möbel und Gegenstände einzulagern. Ihnen fehlt dafür der passende Stauraum? An unseren bundesweiten Standorten können Sie sich einen praktischen Self Storage in der passenden Größe anmieten und profitieren von 24/7 Zugang zu Ihrer Mietfläche. Rufen Sie uns für einen Besichtigungstermin gerne unter der  0800 404 088 036 kostenfrei an!

Volumenberechnung: Was muss alles mit?

Legen Sie fest, wie groß Ihr Umzugsvolumen tatsächlich ist. Wie groß sind die Möbel, die mitmüssen? Wie viel versteckt sich in den Schränken, Schubladen und Kommoden? War da nicht noch was im Keller? Gehen Sie in Ruhe und mit aller Gründlichkeit durch Ihr altes Zuhause.

  • Wie viele Räume haben Sie? Denken Sie auch an Bad, Flur oder Keller!
  • Welche Möbel stehen in jedem Raum?
  • Welches Volumen an Sachen und Gegenständen steckt in jedem Raum?

Mit diesen Informationen können Sie berechnen, wie viele Umzugskartons Sie benötigen und wie groß das Transportmittel sein muss.

Jetzt Lagerflächen mieten

Planen Sie für einen Umzug ohne Stress Halteverbotsschilder ein

Halterverbotschild vor blauem Himmel

Halteverbot beantragen

Damit der Umzug am Stichtag reibungslos ablaufen kann, sollte man für die Straße vor der alten und neuen Wohnung Halteverbotsschilder bei der Straßenverkehrsbehörde oder einem entsprechenden Dienstleister beantragen. Wenn Sie Ihrem Umzug planen, sollten Sie in jedem Fall mit einigen Wochen Vorlauf rechnen. Bei Umzugsunternehmen ist die Beschilderung manchmal auch im Service inbegriffen.

Adressänderung und Ummeldung

Man glaubt kaum, an wie vielen Stellen die eigene Adresse überall hinterlegt ist. Um auch nach Ihrem Umzug den Stresslevel niedrig zu halten, teilen Sie Ihre neue Anschrift allen betreffenden Institutionen, Firmen und Freunde und Familie mit:

  • Einwohnermeldeamt
  • Versicherungen (ggf. umschreiben lassen)
  • Gas-/Stromanbieter
  • Schule und Kita
  • Post (Nachsendeantrag)
  • Bank
  • Krankenversicherung
  • Geschäftskontakte und Arbeitgeber
  • Telefonanbieter
  • Internetanschluss
  • Kabelanschluss und GEZ
  • Online-Konten
  • Zeitung und Abos
  • Vereine und Clubs
  • Freunde und Familie

Die heiße Umzugsphase beginnt – Mit dieser Checkliste behalten Sie den Überblick

Wenn alle Vorbereitungen laufen, kann man sich endlich der Wohnung selber zuwenden. Das gilt für die alte und die neue Wohnung. Einrichtungstools können helfen, die neuen vier Wände schon im Voraus durchzuplanen. So weiß man auch beim Einpacken schon, was später wohin kommt. Beschriften Sie Ihre Kartons entsprechend.

In den letzten zwei Wochen sollte Sie Folgendes erledigen:

  • Umzugskartons, Bücherkisten, Verpackungsmaterial und Müllsäcke besorgen
    Gepackte Umzugskartons

    Kartons frühzeitig besorgen & packen

  • Unterbringung von Kindern und Haustieren während des Umzugs organisieren
  • Termine für Wohnungsübergabe und Übernahme vereinbaren
  • Was brauchen Sie nicht regelmäßig? Nach und nach in Kartons einpacken!
  • Umzugsgut, das eingelagert werden soll, vorbereiten.
  • Neue Nachbarn kontaktieren und auf den Umzug hinweisen.
  • Gefrierschrank/-truhe abtauen und Lebensmittel verbrauchen.
  • Frische Lebensmittel nach und nach verbrauchen.
  • Was brauchen Sie täglich? Was ist wichtig? In Koffer packen!
  • Schlüssel für die neue Wohnung besorgen.
  • Putzmittel für den Umzugstag bereitstellen
  • Verpflegung für die Umzugshelfer organisieren.

Der Umzugstag: Was bleibt jetzt noch zu tun?

Nach diesen nötigen Vorarbeiten können Sie Ihrem Umzug stressfrei entgegenblicken.

  • Kühlschrank abtauen.
  • Transportwagen beladen und Ladung ordentlich sichern.
  • Nichts in der alten Wohnung liegen gelassen?
  • Route zur neuen Wohnung planen.
  • Route zu Ihrem Lagerraum planen.
  • Zählerstände (Strom, Gas, Heizung…) der alten und der neuen Wohnung notieren
  • Alte Wohnung besenrein hinterlassen.
  • Ein letzter Blick in den Briefkasten der alten Wohnung.
  • Letzte Abfälle entsorgen.
  • Namensschilder abmontieren.
  • Alten Schlüssel übergeben.
  • Mit Umzugsgut und den gepackten Koffern den Weg ins neue Heim antreten.

Unsere Checkliste finden Sie als Zusammenfassung auch hier als PDF zum Downloaden.

Sollten Sie bei der Umzugsplanung bemerken, dass Ihnen ein Lagerraum für Ihr Hab und Gut fehlt, in dem Sie es kurz- oder langfristet unterstellen möchten, dann schreiben Sie uns einfach eine Nachricht und wir melden uns bei Ihnen zurück. Wir wünschen Ihnen einen guten Umzug!