Aufräumtipps gegen Trennungsschmerz: Bereit für den Neustart

mylager.de> News & Tipps> Aufräumtipps gegen Trennungsschmerz: Bereit für den Neustart
Aufräumtipps für einen entspannten Neustart

Das Ende einer Liebe gehört sicherlich zu den schmerzhaftesten Erlebnissen, die wir durchmachen. Ganz gleich, ob Sie selbst den Schlussstrich gezogen haben oder ob es von Ihrem Ex-Partner ausging: Plötzlich allein zu sein tut ganz schön weh.

Wir haben ein paar ganz praktische Tipps gesammelt, wie Sie Ihren Liebeskummer mit Tatendrang bekämpfen können – denn Ablenkung ist in dieser Situation oft die beste Medizin! Unsere Theorie: Die Wohnung aufräumen kann Ihnen helfen, auch das Gefühlschaos in Ihrem Inneren zu sortieren und zu einer neuen Balance zu finden. Mit unseren Aufräumtipps steht somit einem Neustart nichts mehr im Weg!

Sie dürfen übrigens auch gern weiterlesen, falls Sie gerade nicht das Ende einer Beziehung betrauern – denn auch in vielen anderen Lebenslagen können diese Tipps zum Aufräumen für eine frische Sichtweise sorgen.

1.      Tipp zum Aufräumen: Zeit nehmen

Dieser Moment, in dem eine neue Lebensphase beginnt, ist wie geschaffen dafür, um Ihre Wohnung einmal wirklich gründlich aufzuräumen. Da Sie nun wieder ganz allein bestimmen können, wie es in Ihren eigenen vier Wänden aussehen soll, ist dies zudem die perfekte Gelegenheit für ein Make-over!

Lassen Sie sich also ruhig Zeit, um alles in Ruhe durchzugehen und sich zu überlegen, wie Sie Ihr Zuhause in Zukunft gestalten wollen. In dieser emotional aufwühlenden Phase wird Ihnen ein gemütlicher Rückzugsort, der ganz nach Ihren Wünschen und Vorlieben eingerichtet ist, zudem Halt und Geborgenheit geben.

2.      Tipp zum Aufräumen: Soundtrack auswählen

Ganz wichtig: Ohne die passende Musik macht das Wohnung aufräumen nur halb so viel Spaß! Auch wenn Sie gerade vielleicht eher melancholisch gestimmt sind, nehmen Sie am besten viele dynamische Upbeat-Tracks in Ihre Aufräum-Playlist auf. Von trashigen Disconummern aus den 1970ern über Popsongs der 1980er und 1990er zum Mitsingen bis zu treibenden Technosets: Es gibt eine Riesenauswahl motivierender Musikstile, da ist für jeden Geschmack etwas dabei! Um das einstige gemeinsame Lieblingslied, das Sie und Ihren Ex-Partner zuverlässig auf die Tanzfläche befördert hat, machen Sie allerdings lieber erstmal einen großen Bogen – Sie möchten ja jetzt die Geister der Vergangenheit hinter sich lassen.

Eine ruhigere Alternative, die ebenfalls hervorragende Ablenkung bietet, sind Podcasts und Hörbücher. Wenn Sie also genug von lauter Musik haben (oder die Nachbarn sich bereits beschweren), probieren Sie es doch mal mit einem spannenden Krimi zum Hören oder lassen Sie sich von einem der vielen schlagfertigen Podcast-Duos unterhalten! Auch vorgelesene Sachbücher und Wissenssendungen sind eine tolle Möglichkeit, um beim Wohnung aufräumen den Kopf auf andere Gedanken zu bringen und dabei sogar noch etwas zu lernen.

3.      Tipp zum Aufräumen: Die Marie-Kondo-Methode

Nachdem Sie nun mit passendem Soundtrack und reichlich Zeit den optimalen Rahmen für Ihre Aufräumaktion geschaffen haben, kommen wir zum dritten und vielleicht wichtigsten unserer Aufräumtipps: Nehmen Sie sich drei große Kisten, in die Sie alles nach drei Kategorien einsortieren können. Diese Kategorien lauten:

  1. Behalten: Hier kommt alles hinein, was Sie regelmäßig benutzen oder was Ihnen schon beim Anblick einfach Freude bereitet.
  2. Kann weg: Hier kommen die Dinge hinein, die Sie definitiv nicht mehr benötigen – z.B. dieses eine Geburtstagsgeschenk von Ihrem Ex-Partner, bei dem Sie sich damals nach dem Auspacken große Mühe geben mussten, ein erfreutes Gesicht zu machen.
  3. Später entscheiden: Bei einigen Sachen sind Sie vielleicht noch nicht sicher, ob Sie sich behalten möchten oder nicht. Diese kommen in die dritte Kiste. Wenn Sie mit dem Wohnung aufräumen fertig sind, nehmen Sie sich die letzte Kiste noch einmal vor und sortieren alles in Kiste Nummer 1 oder Kiste Nummer 2.

Auch dank Aufräumexperten wie Marie Kondo ist diese Methode inzwischen ein Klassiker, und das zurecht – denn sie funktioniert einfach wunderbar, um sich von altem Ballast zu trennen. Hören Sie dabei im Zweifelsfall immer auf Ihr Bauchgefühl – es wird Ihnen schon sagen, welche Kiste die richtige ist.

4.      Tipp zum Aufräumen: Nachhaltigkeit

Leider hat der Trend zum regelmäßigen Ausmisten, den Aufräum-Gurus wie Marie Kondo losgetreten haben, auch eine Schattenseite: Die Müllberge wachsen immer mehr in die Höhe. Darum möchten wir mit dem vierten unserer Aufräumtipps Ihre Aufmerksamkeit auf das Thema Nachhaltigkeit lenken.

Denn nicht alles, was in Kiste Nummer 2 landet, ist ein Fall für die Tonne! Insbesondere die Stücke, an denen viele Erinnerungen hängen, möchten Sie momentan sicherlich nicht unbedingt um sich haben. Doch wer weiß, zu einem späteren Zeitpunkt, wenn der erste Schmerz überwunden ist, finden diese vielleicht wieder zurück in Ihr Herz und in Ihre Wohnung. Für genau solche Fälle, lohnt es sich, einen Self Storage zu nutzen. So ein Mietlager bekommen Sie bei mylager in verschiedenen Städten bereits ab 21 € im Monat und in den verschiedensten Größen. Je nachdem, ob nur ein paar Kartons mit Fotoalben und Reisesouvenirs oder auch größere Gegenstände wie gemeinsam ausgesuchte Möbel unterzubringen sind, können Sie sich für eine kompakte Lagerbox oder einen ganzen Lagerraum entscheiden. Machen Sie sich keinen Sorgen, falls Sie momentan nicht den Kopf haben, die benötigte Lagerfläche zu berechnen: Unser Team unterstützt Sie von Anfang an, versuchen Sie es gerne mit einer unverbindlichen und kostenfreien Beratung unter der Freecall-Nummer 0800 404 088 036.

Auch bei den Dingen, die Sie ganz sicher nicht mehr vermissen werden, lohnt es sich zu prüfen, ob sie wirklich in den Müll gehören. Vielleicht eignet sich das eine oder andere noch als Spende oder lässt sich in entsprechenden Gruppen im Internet tauschen oder verkaufen. In vielen Städten gibt es zudem immer wieder Tauschmärkte, vor allem für Kleidung: Jeder, der mitmachen will, bringt eine Handvoll gut erhaltener Kleidungsstücke mit und hat vor Ort die Möglichkeit, sich kostenlos etwas Neues auszusuchen. Damit wirken Sie nicht nur dem schädlichen Trend zu Wegwerfmode und Fast Fashion entgegen – nebenbei bieten diese Veranstaltungen, bei denen es meist auch Musik, Getränke und Essensstände gibt, eine tolle Gelegenheit, mal wieder aus dem Haus zu kommen, Leute zu treffen und Spaß zu haben.

5.      Tipp zum Aufräumen: Wohin mit den Sachen vom Ex-Partner?

Besonders ärgerlich ist es, wenn Ihr Ex-Partner Ihre Wohnung als Lagerraum benutzt: Vielleicht hat er oder sie noch keine neue Wohnung gefunden und nun bleiben Sie erstmal auf den Sachen sitzen. Leider gibt es keine verbindliche juristische Definition dafür, wie lange Sie diese Dinge einer fremden Person, die sich in Ihrem Haushalt befinden, aufbewahren müssen.

Der beste Weg, um die ganzen Sachen möglichst schnell aus Ihrem Blickfeld zu bekommen und endlich die Wohnung aufräumen zu können, ist auch hier einen Self Storage zu nutzen. Das geht bei mylager schnell und unkompliziert, sodass Sie sich nicht lange mit dem Thema befassen müssen. Einen unverbindlichen Vorschlag, welcher Lagerraum sich gut für Ihre Zwecke eignen würde, erhalten Sie hier. Natürlich sollten Sie sich vorher mit Ihrem Ex-Partner einig werden, damit Sie nicht die Kosten dafür tragen müssen.

Wir hoffen, Sie konnten ein paar hilfreiche Aufräumtipps mitnehmen. Ganz gleich, ob Sie in Ihrer Lage eher entspannt oder mit voller Leidenschaft reagieren: Die Wohnung aufzuräumen hat gerade in einer schwierigen Phase wie der, in der Sie sich gerade befinden, eine wohltuende Wirkung auf die Psyche und kann Ihnen helfen, sich von der Vergangenheit zu lösen und für Neues zu öffnen. Lassen Sie sich dabei alle Zeit, die Sie brauchen, und geben Sie uns gern Bescheid, wenn wir Sie mit einem Self Storage unterstützen können.