Möbel entsorgen: Do’s & Don‘ts

mylager.de> News & Tipps> Möbel entsorgen: Do’s & Don‘ts
Möbel entsorgen: Do's & Don'ts

Zu verschenken: Wer einen Spaziergang durch eine beliebige Großstadt unternimmt, wird diesen Worten öfter begegnen. Oft sind es Kisten mit Büchern und Spielzeug, auch Geschirr oder Kleidung ist immer wieder dabei. Daneben finden sich jedoch auch größere Gegenstände wie Regale, Fernseher, Sofas und Sessel mit einem entsprechenden Vermerk versehen am Straßenrand wieder. Im Sommer wird die ausrangierte WG-Couch so schnell zum spontanen Open Air Treff. Aber spätestens, wenn sie von ein, zwei Gewittern durchweicht ist, möchte hier niemand mehr sein Feierabendbierchen trinken – und erst recht nicht, dem nicht mehr ganz so guten Stück ein neues Zuhause geben. Kein Wunder also, dass sich auf manchem einem „Zu verschenken“-Zettel Antworten finden, die den Müllverursacher auffordern, seine Möbel zu entsorgen – mal mehr, mal weniger freundlich.

Diese wilde Art der Sperrmüllentsorgung ist also ein klares No-Go und rechtlich auch nicht zulässig. Doch wo kann man Möbel entsorgen, ohne die Nachbarn zu ärgern und sich selbst Probleme einzuhandeln?

Alte Möbel entsorgen: So geht es richtig

Wer alte Möbelstücke loswerden möchte, hat verschiedene Optionen zur Auswahl. Je nachdem, um wie viele Möbel es sich handelt, wie gut erhalten diese sind und wie viel Zeit, Geld und Energie Sie selbst in das Projekt investieren möchten, entscheiden Sie sich für eine der folgenden Varianten:

  • Verkaufen oder verschenken: Sind die Möbel noch gut in Schuss, treffen aber einfach nicht mehr ihren Geschmack oder finden keinen Platz mehr in Ihrem Zuhause? Dann versuchen Sie doch, noch etwas Geld damit zu verdienen oder machen Sie jemand anderem damit eine Freude. Über Kleinanzeigen oder entsprechende Verkaufs-, Tausch- und Verschenkbörsen im Internet ist hoffentlich schnell ein glücklicher Abnehmer gefunden. Vergessen Sie Ihrer Anzeige auf keinen Fall den Vermerk „Für Selbstabholer“!

Achtung: Oft erfordert das Verkaufen oder Verschenken über das Internet etwas zeitlichen Aufwand, die Möbel müssen fotografiert und eingestellt werden und dann folgt meist ein Hin und Her an Fragen und Antworten seitens der Interessenten. Doch gerade, wenn die Möbel noch etwas hermachen, kann sich das durchaus lohnen. Möchten Sie Antik- oder Designmöbel an den Mann bringen, sollten Sie zudem auf keinen Fall das erstbeste Kaufangebot annehmen. Bis der passende Abnehmer gefunden ist, sind die wertvollen Schätze in einem Self Storage optimal und sicher untergebracht. Hier können Sie den passenden Standort für einen Lagerraum in Ihrer Nähe finden! Keine Sorge: Auch Holzmöbel, die ein besonderes Klima brauchen, um sich wohlzufühlen, sind hier bestens aufgehoben. Dafür sorgen die optimalen Bedingungen, was Temperatur, Luftfeuchtigkeit und andere Einflüsse angeht. Falls es dann mit der Übergabe schnell gehen soll, können Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit an Ihren Lagerraum, denn bei mylager haben Sie als Mieter rund um die Uhr Zugang. Selbstverständlich ist hier auch Platz für kleinere Gegenstände mit emotionalem Wert. Denn manchmal kann man sich eben einfach noch nicht endgültig trennen! Wer weiß, ob nicht doch bald eine größere Wohnung mehr Platz bietet oder sich die Kinder nach ihrem Auszug über das eine oder andere schöne Stück freuen?

  • Spenden: Wohltätige Vereine, z.B. die Caritas das Deutsche Rote Kreuz, holen gut erhaltene Möbelstücke ab. Wer den alten Tisch oder das Sofa der Schwiegermutter also nicht mehr sehen kann, aber diese Möbel zum Entsorgen zu schade findet, kann hier also sicher sein, dass sie einem guten Zweck zugeführt werden.
  • Zum Werthof bringen: Die einen oder anderen erinnern sich vielleicht noch, wie einfach das Möbel entsorgen früher war. An regelmäßigen Sperrmülltagen war es nämlich ganz normal und zudem völlig legal, die ausrangierten Möbel und anderen sperrigen Gegenstände an den Straßenrand zu stellen. Die Müllabfuhr kam dann vorbei und holte alles ab. Zuvor liefen Studenten und alle anderen, die knapp bei Kasse waren oder auf der Suche nach schönen Einzelstücken, durch die Straßen. So konnte man sich eine ganze WG zum Nulltarif einrichten! Da es solche Sperrmülltage heute in den meisten Städten nicht mehr gibt, ist Eigeninitiative gefragt, wenn Sie Ihre alten Möbel entsorgen möchten. Sie haben dabei die Wahl: Entweder Sie bringen Ihre Möbel selbst zum Werthof oder Sie beauftragen eine kostenpflichtige Sperrmüllabholung.

Tipp: Falls Sie Ihren Sperrmüll abholen lassen möchten, fragen Sie in Ihrer Nachbarschaft herum: Vielleicht können Sie sich mit anderen zusammentun und die Kosten teilen.

Private Firmen beauftragen: Auch private Firmen können Ihnen helfen, Ihre Möbel zu entsorgen. Die einfachste Variante: Sie bestellen ein neues Möbelstück und lassen bei der Gelegenheit das alte Pendant gleich mitnehmen. Diesen Service bieten viele große Möbelhändler an, sofern Sie eine Lieferung nach Hause wählen. Wenn Sie auf einen Schlag mehrere Möbel entsorgen möchten, ist diese Variante jedoch nicht praktikabel. Hier können Sie auf die Dienstleistungen von Haushaltsauflösern zurückgreifen. Das ist vor allem dann interessant, wenn Sie tatsächlich einen kompletten Haushalt auflösen oder aus anderen Gründen sehr viele Möbel gleichzeitig loswerden möchten.

Wenn Sie dann beim Aussortieren merken, dass sich zwischen dem ganzen Sperrmüll doch noch der eine oder andere erhaltenswerte Schatz findet, lassen Sie sich gern von uns ein passendes Self Storage zeigen! So müssen Sie die schönsten Möbel nicht entsorgen und dennoch nicht die ganze Wohnung vollstellen.