Garten im Herbst: So bereiten Sie ihn auf den Winter vor

mylager.de> News & Tipps> Garten im Herbst: So bereiten Sie ihn auf den Winter vor
Garten-im-Herbst

Gerade wenn die dunkle Jahreszeit immer näher rückt und sich der Garten im Herbst verändert, merken wir an unseren Standorten, dass die Mieter verstärkt klassische Sommerartikel wie Gartengeräte oder Gartenmöbel einlagern. Daher tragen wir Ihnen hier die wichtigsten Punkte zur Gartenplanung zusammen, die Sie bei Ihrem Garten im Herbst berücksichtigen sollte. So können Sie ihn ideal auf das kommende Jahr vorbereiten.

Garten im Herbst: Platz schaffen

Jetzt ist die Zeit, um richtig im Garten aufzuräumen und Platz für Neues zu schaffen. Zuallererst sortieren Sie alles weg, was Sie in der Winterzeit nicht mehr benötigen. Dazu können Gartengeräte wie z.B. der Rasenmäher gehören und unsere Erfahrung ist auch, dass viele ihre Gartenmöbel einlagern. Nicht jeder hat zu Hause so viel Platz, um Möbel und Geräte für einige Monate unterzustellen. Dafür bieten sich unsere Lagerboxen an, die Sie flexibel ab 1 Monat Laufzeit anmieten können. Sie finden sie in ganz Deutschland – vom Norden bis in den Süden und von Bonn nach Dresden.

Den Garten winterfest machen: So überleben die Pflanzen

Leider sind nicht alle Gartenpflanzen winterhart: Von einjährigen Gewächsen müssen Sie sich nun also leider verabschieden. Für den Rest ist es jedoch an der Zeit, ihre Winterpause einzulegen. Schützen Sie vor dem Winter die Pflanzen im Garten rechtzeitig vor dem ersten Frost und holen Sie frostempfindliche Topf- und Kübelpflanzen ins Haus oder stellen Sie sie an einen geschützten Platz. Beete und Rosen können Sie mit Reisig oder Laub abdecken oder für den Winterschutz in einem schützenden Vlies einpacken. Die Zwiebeln Ihrer Sommerblumen, wie z.B. die Dahlienknollen, können Sie ausgraben und in einer luftigen Kiste in einem kühlen und trockenen Raum einlagern. Alle Pflanzen, die nicht zu den winterharten Gartenpflanzen gehören, können Sie auf den Kompost werfen oder entsorgen. Der Garten im Herbst ist häufig voll mit gelbem Laub, Gehölz, und verwelkter Pflanzen. Entfernen Sie alles, was ihn unschön aussehen lässt und was Sie ab jetzt nicht mehr benötigen.

Rückschnitt im Garten im Herbst

Natürlich werden nicht alle Pflanzen entsorgt – für viele ist nun die Zeit für den Rückschnitt gekommen. So sind zum Beispiel Stauden im Garten winterhart und auch Büsche, Sträucher und Hecken sollten zugeschnitten werden. Wie die jeweilige Pflanze zurückgeschnitten wird, prüfen Sie am besten individuell pro Pflanzenart. Auf immergrünen Hecken und auch auf dem Rasen sollte im Idealfall kein Laub für längere Zeit liegen bleiben, da dies sonst Schäden verursacht, die sich im Winter nicht so leicht verwachsen werden. Beim Rasen könnten braune Stellen entstehen und das Moos hätte in Kombination mit Nässe und niedrigen Temperaturen ideale Wachstumsbedingungen.

Den Garten im Herbst düngen? Es kommt darauf an!

Die Herbsdüngung im Garten gehört zu den Dingen, die Sie generell in Ihrem Garten im Herbst lieber unterlassen sollten. Denn die Pflanzen sollten in dieser Zeit in ihre Ruhephase fallen können – die Düngung im Herbst ist also kontraproduktiv, weil die zusätzlichen Nährstoffe das Wachstum anregen.

Zwei Ausnahmen gibt es jedoch. Zum einen die Rasenfläche: Hier können Sie den Gartendünger im Herbst noch einmal rausholen – das Düngen im September bis November hilft dem Rasen, sich auf den Winter vorzubereiten. Achten Sie bei der Wahl Ihrer Bodenpflege auf einen geringen Stickstoff- und einen hohen Kaliumgehalt!

Unter Umständen können Sie auch Ihren Gemüsegarten im Herbst düngen, wenn der Boden des Gemüsebeets bei der Untersuchung über zu wenige Mineralstoffe verfügt. Kalk, Magnesium oder Kalium sollten Sie in diesem Fall Ihrem Gemüsebeet zum Beispiel in Form von Flüssigdünger zuführen.

Rasenpflege im Herbst: Tipps für einen grünen Rasen

Um den Gartenboden im Herbst zu verbessern, können Sie nicht nur den Rasen im Herbst düngen, sondern auch zusätzliche Vorkehrungen treffen. Zunächst sollten Sie Blätter und Fallobst vom Boden entfernen und auch dem Unkraut zu Leibe rücken. Entfernen Sie außerdem den Rasenfilz und vergessen Sie bei der Rasenpflege im Herbst das Vertikutieren nicht: Das regt das Wachstum noch einmal an. Warten Sie mit dem Rasenschnitt allerdings bis zu drei Jahre ab dem Zeitpunkt der Pflanzung.

Verzichten Sie bei der Rasenpflege im Herbst auf Kalk, weil dies spezielle Krankheiten fördern kann. Achten Sie stattdessen auf eine kaliumbetonte Düngung, um die Gartensaison zu beenden und den Rasen für den Winter noch einmal zu stärken.

Den Garten im Herbst neu bepflanzen

Jetzt ist die Zeit, in der viele Herbstblumen endlich ihre Pracht zeigen. Dazu gehören Dahlien in den verschiedensten Farben, Herbst-Anemonen und -Astern, Silberkerze, wunderschöne Zinnien oder auch die allseits bekannte Sonnenblume. Entweder blühen diese Pflanzen bereits in Ihrem Garten oder Sie pflanzen sie jetzt ein. In den Gartencentern finden Sie ein großes Angebot an Herbstblumen – die Zeit ist dafür genau passend.

Gartenplanung: Neue Blumen für das Frühjahr

Im Rahmen der Gartenplanung bietet sich die Herbstzeit durch häufigeren Regen sehr für Neupflanzungen an. So können neu gepflanzte, nicht frostempfindliche Pflanzen bereits jetzt erste Wurzeln ausbilden und sind den kommenden Frühjahrspflanzen einen guten Sprung voraus. Hierfür eignen sich beispielsweise Rosen ideal. Auch für Blumenzwiebeln ist nun die richtige Zeit: Wenn Sie sie in die kühle Erde setzen, können sie bereits im Frühjahr blühen, wie es bei der Osterglocke der Fall ist. Die Zwiebeln sollten Sie bestenfalls etwa doppelt so tief in die Erde setzen, wie sie hoch sind, also ca. 10-20 cm tief. Auch den Abstand zwischen den Zwiebeln können Sie genauso wählen. Setzen Sie besonders größere Zwiebeln immer mit dem spitzzulaufenden Ende nach oben in die Erde, sodass die Wurzeln nach unten hin gerichtet sind.

Ab in die Winterpause

Zu guter Letzt können Sie Ihren Pflanzen im Garten noch einen guten Herbstdünger geben und dann die Wasseranschlüsse abstellen. Wichtig ist dabei, die Hähne und Gießgeräte leer laufen und offen zu lassen. So kann darin kein Wasser frieren, das sonst Schäden anrichten würde. Ab jetzt heißt es für Sie: Zurücklehnen und die Winterpause genießen. Fehlt Ihnen für Ihre Wintervorbereitung noch der passende Lagerraum? Dann melden Sie sich bei uns unter der 0800 404 088 036. oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular. Wir helfen Ihnen gerne weiter!